chenopodium Öl: Anwendungen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Warnungen

Aceite de Paico, Aceite de Quenopodio, AnsÃrine, Chenopodium ambrosioides, Chenopodium anthelminticum, Epazote, Ã ‰ pazote, Fausse Ambroisie, Huile d’AnsÃrine, Huile de ChÃnopode, Jesuit Tee, mexikanische Tee, ThÃdu Mexique.

Chenopodium ist ein Kraut. Öl aus dieser Pflanze hergestellt wird als Medizin verwendet. Behörden nicht einig, ob chenopodium Öl, das aus frischen, blühenden und fruiting Teile der Pflanze oder Samenöl; Trotz der ernsten Sicherheitsbedenken, nehmen die Menschen chenopodium Öl Spulwürmer und Hakenwürmer im Darm zu töten.

Chenopodium Öl wird durch lähmende Würmer im Darm zu arbeiten.

Zu wenig Beweise fo; Die Behandlung von Darmwürmer; Andere Bedingungen. Weitere Beweise benötigt wird, um die Wirksamkeit von chenopodium Öl für diese Anwendungen zu bewerten.

Chenopodium Öl ist nicht sicher; Chenopodium Öl enthält die chemische Ascaridol, die sehr giftig ist. Es kann die Haut, Mund, Rachen und Schleimhaut des Magens und des Darmes reizen. Es kann auch Erbrechen führen, Kopfschmerzen, Schwindel, Nieren- und Leberschäden, vorübergehende Taubheit, Krämpfe, Lähmungen und Tod. Chenopodium Öl kann bei Erhitzen explodieren oder mit Säuren vermischt; Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen: Schwangerschaft und Still -feeding: Es ist nicht sicher für jedermann, vor allem schwangeren oder still Frauen -feeding, chenopodium Öl zu nehmen. Es enthält giftige Chemikalien.

Einige Medikamente können Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht zu erhöhen. Chenopodium Öl könnte auch Ihre Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht zu erhöhen. Unter chenopodium Öl zusammen mit Medikamenten, die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen könnte die Chancen von Sonnenbrand, Blasen oder Ausschläge auf Bereiche der Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt zu erhöhen. Achten Sie darauf, Sonnencreme und Schutzkleidung zu tragen, wenn die Zeit in der Sonne zu verbringen; Einige Medikamente, die Lichtempfindlichkeit umfassen Amitriptylin (Elavil), Ciprofloxacin (Cipro), Norfloxacin (Noroxin), lomefloxacin (Maxaquin), Ofloxacin (Floxin) verursachen, Levofloxacin (Levaquin), sparfloxacin (Zagam), Gatifloxacin (Tequin), Moxifloxacin (Avelox) , Trimethoprim / Sulfamethoxazol (Septra), Tetracyclin, Methoxsalen (8-Methoxypsoralen, 8-MOP, Oxsoralen) und Trioxsalen (Trisoralen).

Die geeignete Dosis von Chenopodium Öl hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter des Benutzers, der Gesundheit und verschiedenen anderen Bedingungen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen einen geeigneten Bereich von Dosen für chenopodium Öl zu bestimmen. Denken Sie daran, dass natürliche Produkte sind nicht immer unbedingt sicher und Dosierungen von Bedeutung sein können. Achten Sie darauf, relevante Richtungen auf den Produktetiketten zu folgen und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder anderen Angehörigen des Gesundheitswesens vor dem Gebrauch.

Referenzen

Ahmed, A. A. hochoxygenierten Monoterpene aus Chenopodium ambrosioides. J Nat.Prod. 200; 63 (7): 989-991.

Cavalli, J. F., Tomi, F., Bernardini, A. F., und Casanova, J. Kombinierte Analyse des ätherischen Öls von Chenopodium ambrosioides von GC, GC-MS und 13C-NMR-Spektroskopie: quantitative Bestimmung von Ascaridol, eine wärmeempfindliche Verbindung. Phytochem.Anal. 200; 15 (5): 275-279.

Cruz, GV, Pereira, PV, Patricio, FJ, Costa, GC, Sousa, SM, Frazao, JB, Aragao-Filho, WC, Maciel, MC, Silva, LA, Amaral, FM, Barroqueiro, ES, Guerra, RN, und Nascimento, FR Erhöhung der zellulären Rekrutierung, Phagozytose Fähigkeit und die Produktion von Stickoxid induziert durch wässrig-alkoholische Extrakt aus Chenopodium ambrosioides Blättern. J Ethnopharmacol. 4-20-200; 111 (1): 148-154.

De Almeida, MA, Domingues, LF, Almeida, GN, Simas, MM, Botura, MB, Da Cruz, AC, Da Silva, AV, Menezes, TP, und Batatinha, MJ [Effekte von wässrigen Extrakten von Mentha piperita L. und Chenopodium ambrosioides L. in infektiösen Larven Kulturen von Magen-Darm-Nematoden von Ziegen verlässt]. Rev.Bras.Parasitol.Vet. 200; 16 (1): 57-59.

Efferth, T., Olbrich, A., Sauerbrey, A., Ross, D. D., Gebhart, E., und Neugebauer, M. Aktivität von Ascaridol aus dem Anthelminthikum Kraut Chenopodium anthelminticum L. gegen sensible und multiresistente Tumorzellen. Anticancer Res 200; 22 (6C): 4221-4224.

Gadano, A. B., Gurni, A. A., und Carballo, M. A. argentinischen Volksmedizin: gentoxische Wirkungen von Chenopodiaceae Familie. J Ethnopharmacol. 1-16-200; 103 (2): 246-251.

Gadano, A., Gurni, A., Lopez, P., Ferraro, G., und Carballo, M. In vitro genotoxisch Bewertung der Heilpflanze Chenopodium ambrosioides L. J Ethnopharmacol. 200; 81 (1): 11-16.

Giove Nakazawa, R. A. [Traditionelle Medizin bei der Behandlung von enteroparasitosis]. Rev.Gastroenterol.Peru 199; 16 (3): 197-202.

Hmamouchi, M., Lahlou, M., und Agoumi, A. molluscizide Aktivität einiger marokkanischer Heilpflanzen. Fitoterapia 200; 71 (3): 308-314.

Jardim, C. M., Jham, G. N., Dhingra, O. D., und Freire, M. M. Zusammensetzung und antimykotische Aktivität des ätherischen Öls der brasilianischen Chenopodium ambrosioides L. J Chem.Ecol. 200; 34 (9): 1213-1218.

Johnson, M. A. und Croteau, R. Biosynthese von Ascaridol: Jodid-Peroxidase-katalysierte Synthese eines monoterpene Endoperoxids in löslichen Extrakten von Chenopodium ambrosioides Früchte. Arch Biochem.Biophys. 11-15-198; 235 (1): 254-266.

Kishore, N., Mishra, A. K. und Chansouria, J. P. Fungitoxizität von ätherischen Ölen gegen Dermatophyten. Mykosen 199; 36 (5-6): 211-215.

Kiuchi, F., Itano, Y., Uchiyama, N., Honda, G., Tsubouchi, A., Nakajima-Shimada, J., und Aoki, T. Monoterpene Hydroperoxide mit trypanozide Aktivität von Chenopodium ambrosioides. J Nat.Prod. 200; 65 (4): 509-512.

Kliks, M. M. Studien über die traditionellen pflanzlichen Anthelminthikum Chenopodium ambrosioides L .: ethnopharmakologische Bewertung und klinische Feldversuche. Soc Sci Med 198; 21 (8): 879-886.

Kumar, R., Mishra, A. K., Dubey, N. K., und Tripathi, Y. B. Bewertung von Chenopodium ambrosioides Öl als eine potenzielle Quelle von Antimykotika, antiaflatoxigenic und antioxidative Wirkung. Int J Food-Microbiol. 4-10-200; 115 (2): 159-164.

LaFever, R. E. und Croteau, R. Hydride Verschiebungen in der Biosynthese der p-Menthan Monoterpene alpha-Terpinen, gamma-Terpinen, und beta-Phellandren. Arch Biochem.Biophys. 199; 301 (2): 361-366.

Lall, N. und Meyer, J. J. In-vitro-Hemmung von arzneimittelresistenten und arzneimittel empfindliche Stämme von Mycobacterium tuberculosis durch ethnobotanically südafrikanischen Pflanzen ausgewählt. J Ethnopharmacol. 199; 66 (3): 347-354.

MacDonald, D., VanCrey, K., Harrison, P., Rangachari, PK, Rosenfeld, J., Warren, C., und Sorger, G. Ascaridol losen Infusionen von Chenopodium ambrosioides enthalten eine Nematozids (n), ist ( sind) auf Säugetier glatten Muskulatur nicht toxisch. J Ethnopharmacol. 200; 92 (2-3): 215-221.

Monzote, L., Garcia, M., Montalvo, A. M., Scull, R., Miranda, M., und Abreu, J. In-vitro-Aktivität eines ätherischen Öls gegen Leishmania donovani. Phytother.Res 200; 21 (11): 1055-1058.

Monzote, L., Montalvo, A. M., Almanonni, S., Scull, R., Miranda, M., und Abreu, J. Aktivität des ätherischen Öls von Chenopodium ambrosioides in Kuba gegen Leishmania amazonensis gewachsen. Chemotherapie 200; 52 (3): 130-136.

Monzote, L., Montalvo, AM, Scull, R., Miranda, M., und Abreu, J. Aktivität, Toxizität und Analyse der Resistenz von ätherischen Ölen aus Chenopodium ambrosioides nach intraperitoneale, orale und intraläsionale Verabreichung in Balb / c-Mäuse infiziert mit Leishmania amazonensis: eine Vorstudie. Biomed.Pharmacother. 200; 61 (2-3): 148-153.

Nascimento, F. R., Cruz, G. V., Pereira, P. V., Maciel, M. C., Silva, L. A., Azevedo, A. P., Barroqueiro, E. S., und Guerra, R. N. Aszites und solide Ehrlich Tumorhemmung von Chenopodium ambrosioides L. Behandlung. Life Sci 4-25-200; 78 (22): 2650-2653.

Okuyama, E., Umeyama, K., Saito, Y., Yamazaki, M., und Satake, M. Ascaridol als pharmakologisch wirksame Prinzip der “Paico”, eine medizinische peruanische Pflanze. Chem.pharm Bull (Tokyo) 199. 41 (7): 1309-1311.

Park, IK, Choi, KS, Kim, DH, Choi, IH, Kim, LS, Bak, WC, Choi, JW, und Shin, SC Begasungsmittel Aktivität von pflanzlichen ätherischen Ölen und Komponenten aus Meerrettich (Armoracia rusticana), Anis (Pimpinella anisum) und Knoblauch (Allium sativum) Öle gegen Lycoriella ingenua (Diptera: Sciaridae). Pest.Manag.Sci 200; 62 (8): 723-728.

Patricio, FJ, Costa, GC, Pereira, PV, Aragao-Filho, WC, Sousa, SM, Frazao, JB, Pereira, WS, Maciel, MC, Silva, LA, Amaral, FM, Rebelo, JM, Guerra, RN, Ribeiro, MN, und Nascimento, FR Wirksamkeit der intraläsionale Behandlung mit Chenopodium ambrosioides im murinen Infektion durch Leishmania amazonensis. J Ethnopharmacol. 1-17-200; 115 (2): 313-319.

Ruffa, M. J., Ferraro, G., Wagner, M. L., Calcagno, M. L., Campos, R. H., und Cavallaro, L. zytotoxische Wirkung von argentinischen Heilpflanzenextrakten auf menschlichen Karzinomzelllinie hepatozellulären. J Ethnopharmacol. 200; 79 (3): 335-339.

Sowemimo, A. A., Fakoya, F. A., Awopetu, I., Omobuwajo, O. R. und Adesanya, S. A. Toxizität und Mutagenität von einigen ausgewählten Nigerian Pflanzen. J Ethnopharmacol. 9-25-200; 113 (3): 427-432.

Natural Medicines Comprehensive Database Consumer Version. siehe Natural Medicines Comprehensive Database Professional Version. ÂTherapeutic Forschung Fakultät 2009.

Ex. Ginseng, Vitamin C, Depression