Critical Incident Stress Debriefing (CISM) für PTSD

Wenn Sie in einer Krise gewesen sind, wissen Sie es nicht immer einfach ist Ihr Leben wieder normal zu bekommen. Möglicherweise fühlen Sie sich ängstlich, wütend, ängstlich oder schuldig. Und Sie könnten Probleme mit dem Schlaf, Fokus, oder sogar körperlich krank werden. Ein kritischer Vorfall Stress Debriefing (CISD) kann Ihnen helfen, besser zu werden.

Diese Sitzungen boten oft von einem Arbeitsplatz oder die Stadt, bieten die Möglichkeit, über das Trauma, mit anderen zu sprechen, die beteiligt waren. Ein CISD erfolgt in der Regel innerhalb der ersten 3 Tage nach der Veranstaltung und ist offen für Menschen, die verletzt wurden, sahen andere verletzt oder getötet oder als Ersthelfer diente.

Es ist 21.00 Uhr, und du bist immer noch bei der Arbeit. Sie können nicht zu Hause mit unfertigen Arbeit auf Ihrem Schreibtisch entspannen. Und wenn Sie dies nicht getan, wird Ihr Chef verärgert sein. Zumindest ist es das, was Sie denken; Es ist nicht die Arbeit, die Sie nicht in der Lage zu entspannen lässt. Es ist, dass Sie die Arbeit als Bedrohung zu sehen. Stress ist nicht eine Reaktion auf ein Ereignis, sondern darauf, wie Sie das Ereignis interpretieren, sagt der Psychologe Allan R. Cohen, PsyD. Sie denken: “Wenn ich jede Nacht nicht zu spät arbeiten, werde ich gefeuert werden” oder “Mein Chef wird mich nicht mögen” oder “My …

CISD wird in der Regel von einer Regierungsbehörde gefördert. Die Agentur wird sagen, lokale Unternehmen, Kirchen und Gemeindegruppen darüber, damit die Leute wissen, wo und wann zu treffen. CISD ist in der Regel offen für alle, die von der Krise betroffen war.

Das CISD Programm hat drei Ziele

Eine normale Sitzung beinhaltet eine kleine Gruppe über ihre gemeinsame Erfahrung mit der Hilfe von einem ausgebildeten Führer zu sprechen. Es klingt wie – aber nicht an die Stelle der – Therapie. Die Gruppenleiter sind oft Berater oder Experten in der Katastrophenhilfe, die von der Nationalen Organisation für Opferhilfe (NOVA) zertifiziert sind. Gruppen, die CISD führen sind in der Regel Mitglieder entweder NOVA oder Nationalen Freiwilligen Organisationen in Disaster.

Die meisten Gruppen treffen sich für weniger als 2 Stunden zu einer Zeit, so dass Sie nicht zu sehr überwältigt. Sie können eine Pause zu machen und später wieder treffen an diesem Tag. Die Gruppe trifft sich normalerweise mehrmals über ein paar Tage.

Die Gruppe in der Regel sitzt zusammen, so dass Sie Ihre Erfahrungen austauschen können, aber wenn jemand ein-zu-eins zu sprechen muss, kann ein Führer nehmen ihn zur Seite.

Die Gruppenleiter wird Möglichkeiten bieten, den Stress zu verwalten und den Menschen helfen, ihre Gefühle und emotionalen Reaktionen auf das Ereignis zu verstehen. Die Teilnehmer werden ermutigt Details der Veranstaltung aus ihrer eigenen Sicht zu beschreiben und ihre Reaktionen zu diskutieren. Leaders wird auch darauf achten, dass die Teilnehmer wissen, welche Symptome für (wie Alpträume oder Wiedererleben und Wiedererleben der Veranstaltung) zu sehen, und sie werden feststellen, dass die Gruppenmitglieder Zugang zu Ressourcen zu gewährleisten für die laufende Unterstützung und Hilfe.

Wenn Sie es in einer Krise gemacht haben, kann es helfen, mit anderen zu sprechen, die auch durch sie ging. Mit CISD, können Sie Ihren Weg durch Ihre Gefühle mit Hilfe von Trauma-Experten arbeiten, wie Sie Ihr Leben zurück zu einer neuen Art von normal.

QUELLEN

Academy of Experts in traumatischer Stress: “Die Bereitstellung Critical Incident Stress Debriefing (CISD) für Einzelpersonen und Gemeinschaften in Situational Krise.”

Crisis Response Network von Orange County: “Stages wenn CISD.”

Kristy Dyroff, Direktor für Kommunikation, Nationale Organisation für Opferhilfe.

Info-Trauma: “Critical Incident Stress Debriefing (CISD).”

International Critical Incident Stress Foundation: “A Primer on Critical Incident Stress Management (CISM).”

United States Department of Labor, Occupational Safety & Health Administration: “Critical Incident Stress Guide.”

Die neue E-Mail-Serie auf der Diagnose, Behandlung, und das Leben mit Binge-Eating-Störung