Kinderernährung: einfache Shopping-Tipps für Eltern

Sie können immer noch gesunde Mahlzeiten eine Gewohnheit, auch mit dem geschäftigen Tempo der Elternschaft zu machen.

Es läuft darauf hinaus, drei Tipps

Eine der besten Möglichkeiten, um alle diese Felder zu überprüfen? Koch Mahlzeiten zu Hause öfter. Reichweite für die Lebensmittel, die mit einer langen Nährwertkennzeichnung nicht kommen, wie Brokkoli, Spinat, Äpfel, brauner Reis, Vollkornprodukten, frischem Fisch, Nüsse oder Bohnen.

Es beginnt alles mit, was geht in den Warenkorb.

Fiber macht satt und ist gut für die Verdauung, den Blutzuckerspiegel, die Gesundheit des Herzens und zu halten Gewicht in Schach. Sie werden es in pflanzlichen Lebensmitteln, zB

Viele Kinder bekommen nicht genug von diesem Nährstoff, die sie brauchen für eine gesunde Nerven, Muskeln und Wasserhaushalt.

Gute Quellen für Kalium enthalten

Fügen Sie mageres Eiweiß in fast jeder Mahlzeit Ihre Kinder essen. Gute Quellen sind

Ihre Kinder brauchen etwas Fett in ihrer Ernährung, nur nicht zu viel. Und einige Arten gibt bessere Alternativen als andere.

Omega-3-Fettsäuren, zum Beispiel helfen, die Entwicklung des Gehirns bei Säuglingen und Kleinkindern. Im Vergleich zu gesättigten Fettsäuren, Omega-3-Fettsäuren und einfach ungesättigte Fette können, den Körper empfindlicher für Insulin helfen, die das Risiko von Diabetes senkt.

Diese Lebensmittel sind ausgezeichnete Quellen für Omega-3-Fettsäuren oder einfach ungesättigte Fettsäuren

Kochen ist groß. Aber für die meisten Familien ist es nicht realistisch, alles zu kochen, zu jeder Mahlzeit, von Grund auf neu.

diejenigen, die weniger Zucker, gesättigte Fettsäuren und Natrium, eine einzige Portion macht Sinn 5% oder weniger der Tagesgrenzwert für diesen Zutaten Wenn Sie verarbeitete Lebensmittel kaufen, überprüfen Sie das Etikett Nährwerte und wählen.

Lebensmittel sind reich an Zucker, Salz und gesättigte Fettsäuren, wenn eine Portion von 20% oder mehr eines jeden.

QUELLEN

Recommended Daily Allowance für Energie, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Fett, Fettsäuren, Cholesterin, Protein und Aminosäuren, 2002/2005, Food and Nutrition Board, National Academies Press.

Gidding S.S. Pediatrics Februar 2006.

Fox, M. K. Blatt der Dietetic Association, 2004.

Etwa; Werbung U; Bedingungen uns; Datenschutz Polic; Sponsor Polic; Kontaktiere uns

Taylor, C.A. Blatt der Dietetic Association, im August 2007.

Johnson, L. Journal of Clinical Nutrition, im April 2008.

Fulgoni, V. L., Journal of Clinical Nutrition, im Mai 2008.

Anderson, M. Blatt der Dietetic Association, im August 2006.

Nährstoffe in Lebensmitteln, von Elizabeth Hände von ESHA Forschung, Lippincott Williams & Wilkins, 2000.

Finden auf