Kindheit Leberkrebsbehandlung (pdqто): Behandlung [] -allgemein Informationen

Zum Glück, Krebs bei Kindern und Jugendlichen ist selten, obwohl die Gesamthäufigkeit von Krebs im Kindesalter hat sich langsam seit 1975 zunehmende [1] Kinder und Jugendliche mit Krebs sollten medizinischen Zentren bezeichnet werden, die ein interdisziplinäres Team von Krebs-Spezialisten haben mit der Erfahrung der Behandlung von Krebserkrankungen, die bei Kindern und Jugendlichen auftreten. Dieser multidisziplinäre Team-Ansatz umfasst die Fähigkeiten der Hausarzt, pädiatrische chirurgische subspecialists, Strahlentherapeuten, pädiatrische Onkologen / Hämatologen, Reha-Spezialisten, Kinderkrankenschwester Spezialisten, Sozialarbeiter und andere, um sicherzustellen, dass die Kinder behandelt werden, unterstützende Pflege und Rehabilitation, dass optimale Überleben und die Lebensqualität zu erreichen. (Siehe die PDQ Supportive und Palliative Care Zusammenfassungen für spezifische Informationen über unterstützende Betreuung für Kinder und Jugendliche mit Krebs.)

Dramatische Verbesserungen in Überleben wurden für Kinder und Jugendliche mit Krebs erreicht. Zwischen 1975 und 2010, die Sterblichkeit um mehr als 50% verringert Krebs im Kindesalter. [1] Kindheit und Jugendkrebsüberlebenden erfordern eine enge Follow-up seit Monaten oder Jahren die Krebstherapie Nebenwirkungen können nach der Behandlung bestehen bleiben oder zu entwickeln. (Siehe Spätfolgen der Behandlung von Kinderkrebs für spezifische Informationen über die Häufigkeit, Art und Überwachung von Spätfolgen bei Kindern und jugendlichen Krebsüberlebenden.)

Hepatoblastom und hepatozellulären Karzinoms

Epidemiologie

Leberkrebs ist eine seltene maligne Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen und ist in zwei Haupt histologischen Untergruppen unterteilt: hepatoblastoma und hepatozelluläres Karzinom.

Die Inzidenz von hepatoblastoma in den Vereinigten Staaten erscheint von 0,8 (1975-1983) auf 1,6 (2002 bis 2009) pro Jahr pro 1 Million Kinder im Alter von 19 Jahren und jünger verdoppelt haben. [3, 4], um die Ursache für den Anstieg der Inzidenz von hepatoblastoma unbekannt ist, aber die zunehmende Überleben von sehr niedrigem Geburtsgewicht Frühgeborenen, die mit Hepatoblastom werden bekannt zugeordnet, beitragen kann. [5] in Japan ist das Risiko von Hepatoblastom bei Kindern, die weniger als 1000 g wog Geburt ist 15-mal das Risiko bei normalen Geburtsgewicht Kinder. [6] Andere Daten bestätigt die hohe Inzidenz von hepatoblastoma in sehr geringem Geburtsgewicht Frühgeborenen. [7]