Medikament-freisetzende Stents: do erhöhen Risiko Herzinfarkt sie?

Was ist ein Stent?

Drug-eluting Stents, einmal gedacht, um das Herzinfarktrisiko erhöhen, werden im Allgemeinen als sicher, wenn sie ordnungsgemäß verwendet.

Was sind Ihre Optionen für Herzarterien verstopft Behandlung?

Stents sind kleine Netz Rohre eingeführt Arterien offen zu halten, nach einem Verfahren namens Angioplastie (perkutane koronare Intervention oder PCI). Drug-eluting Stents haben eine Polymerbeschichtung über Netz, das ein Medikament im Laufe der Zeit aussendet, um die Blockade verhindern, wiederkehrend.

Im Allgemeinen Medikament-eluierenden Stents sind über Bare-Metal-Stents bevorzugt für die meisten Menschen. Nicht nur sind sie eher die Verstopfung zu verhindern, wiederkehrender als sind Bare-Metal-Stents, aber Studien zeigen die neuesten Arzneimittel-eluierenden Stents mindestens so sicher wie Bare-Metal-Stents zu sein.

Drug-eluting Stents erfordern jedoch eine längere Behandlung mit Blutverdünner plötzliche Stentverschluss von Gerinnung zu verhindern. Das macht sie weniger wünschenswert für Menschen mit Blutungsproblemen oder diejenigen, die innerhalb eines Jahres eine gewisse Art von Operation brauchen, nachdem der Stent in gesetzt wird. Ist hier Informationen, die Ihnen mit Ihrem Arzt sprechen, ob ein Medikament-eluting Stent ist das Richtige für Sie .

Stents sind in der Regel Metallgitterröhrchen während der PCI eingesetzt, ein Verfahren, das die blockierte Arterie durch zeitweiliges Einführen und Aufblasen eines kleinen Ballons erweitert. Stents helfen, die Arterie verhindern, dass wieder blockiert wird (Restenose).

Selbst bei Stents, 10 bis 20 Prozent der Arterien wieder blockiert werden. Drug-eluting Stents fallen die Rezidivrate weiter.

Stents können in zwei Kategorien eingeteilt werden: Bare-Metal Stents und medikamentenfreisetzenden Stents.

Viele Menschen mit Herzproblemen wurden mit medikamentenfreisetzenden Stents erfolgreich behandelt, für die Notwendigkeit zu verhindern mehr-invasive Verfahren, wie zum Beispiel koronare Bypass-Operation. Das reduzierte Risiko von reblocked Arterien von medikamentenfreisetzenden Stents reduziert die Notwendigkeit wiederholter Angioplastie Verfahren, die das Risiko von Komplikationen wie Herzinfarkt und Schlaganfall führen.

Drug-eluting Stents sind nur eine Option für verengten Herzarterien zu behandeln. Sie haben grundsätzlich vier Möglichkeiten, wenn die Arterien verengt, die jeweils mit Risiken

Medikamente und Lifestyle-Änderungen. Wenn Sie Symptome von Ihrem verengten Koronararterien, wie Angina pectoris, und Ihr Zustand ist nicht schwerwiegend oder unmittelbar lebensbedrohlich, kann es sich lohnen zunächst versuchen, Medikamente wie Beta-Blocker, Nitrate, Calciumkanalblocker, Aspirin und Statinen sein.

Mit Medikamenten, Veränderungen im Lebensstil, wie dem Rauchen aufzuhören, eine Herz-gesunde Ernährung und Bewegung, kann so effektiv sein wie ein Stent unter bestimmten Umständen zu empfangen. Auch wenn Sie einen Stent, wird Ihr Arzt wahrscheinlich erhalten werden auch Medikamente wie Statine verschreiben, und Änderungen des Lebensstils.

Koronare Bypass-Operation. Bypass-Operation wird verwendet, um Blut abzulenken um blockierte Arterien im Herzen. Der Chirurg nimmt einen gesunden Blutgefäß von Ihrem Bein, Arm oder Brust und verbindet sie mit den anderen Arterien in deinem Herzen, so dass Blut um den erkrankten oder blockierten Bereich umgangen wird.

Bypass-Operation funktioniert gut, aber es ist mehr invasiv als Stents, was bedeutet, eine längere Erholungszeit und ein höheres Risiko von Komplikationen als bei Stents.

besuchen Sie Ihren Arzt