Umgang mit Depression nach akutem Koronarsyndrom

Es ist üblich, Depression nach der Diagnose einer bestimmten Herzerkrankungen zu erleben. Zum Beispiel, einer Störung, Depression, und eine Stimmung, die eine anhaltende Gefühl der Trauer und Verlust des Interesses verursacht, entwickelt sich in fast 20 Prozent der Menschen nach einem Herzinfarkt.

Immer erleben Sie Schmerzen, die Sie Angst haben könnten Sie ein Problem mit dem Herzen hast. Vielleicht haben Sie auch traurig oder wütend sein, dass Sie gesundheitliche Probleme hast. Leider kann eine solche Depression führen, dass Sie wichtige Empfehlungen von Ihrem Arzt, wie das Essen einer fettarmen Ernährung, Bewegung und das Rauchen nicht zu folgen. Im Falle eines Herzinfarktes, Forschung zeigt, selbst minimale Depression und Emotionen wie Feindseligkeit, Angst und Wut kann Ihre Fähigkeit, sich zu erholen und senken Sie Ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Trotz der Häufigkeit und Auswirkungen der Depression bei Menschen, die ein akutes Koronarsyndrom gehabt haben, gehen die Symptome oft unerkannt und unbehandelt, und bleiben für Monate oder länger. Wenn Sie denken, können Sie nach einem akuten Koronarsyndrom gedrückt werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er oder sie könnte eine Kombination von Behandlungen empfehlen Ihre Depression zu lindern und verbessern Sie Ihre Fähigkeit, sich von Ihrer Erkrankung zu erholen.

Antidepressiva genannte selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) erscheinen bei der Behandlung von Depressionen bei Menschen mit Herzproblemen sicher und wirksam zu sein. SSRIs gehören Fluoxetin (Prozac), Paroxetin (Paxil, Pexeva), Sertralin (Zoloft), Citalopram (Celexa) und Escitalopram (Lexapro). SSRIs nehmen auch Sie könnten helfen, indem sie die Fähigkeit zu verbessern in empfohlenen Herz-gesunde Verhaltensweisen zu beteiligen, wie regelmäßig trainieren.

Trizyklische Depressiva, wie Amitriptylin und Nortriptylin (Pamelor), sind in der Regel nicht durch Herznebenwirkungen, wie zum Beispiel einen niedrigen Blutdruck zu empfehlen, wenn Sie aus dem Sitzen oder Liegen (orthostatische Hypotonie) aufstehen und ein schneller als normale Herzfrequenz in Ruhe (Tachykardie).

Dies ist eine Technik zur Behandlung von Depressionen, die mit einem psychischen Gesundheit Anbieter über Ihre Krankheit und verwandte Themen beinhaltet sprechen. Die Behandlung mit kognitiven Verhaltenstherapie, eine Art von Psychotherapie, können die Symptome von Depressionen und zur Verbesserung der Lebensqualität nach einem Herzinfarkt deutlich reduziert werden.

Übung ist ein wirksames Antidepressivum und kann Ihre Herzgesundheit zu verbessern. Ihr Arzt empfehlen könnte, in einer Herz-Rehabilitations-Programm einschreiben, die Bildungs- und Beratungsdienste bietet erhöhen Sie Ihre körperliche Fitness zu helfen, Herz-Symptome zu reduzieren und das Risiko von zukünftigen Herzprobleme senken, einschließlich einem Herzinfarkt. Diese Programme können bieten auch laufende Depression Bewertung und soziale Unterstützung.

Da jedoch Depression können Sie wahrscheinlich machen weniger zu trainieren und besuchen oder komplette kardiologische Rehabilitation, Sie könnten erste Medikamente oder Psychotherapie benötigen.

besuchen Sie Ihren Arzt